News
EN > News

News

We are sorry but all news are available in german language only!

Page: [1]  [2]  [3]  [4]  [5]  [6]  [7]  [8]  [9]  [10]  [11]  [12]  [13]  [14]  [15]  [16]  [17]  [18]  [19]  [20]  [21]  [22]  [23]  [24]  [25]  [26]  [27]  [28]  [29]  [30]  [31]  [32]  [33]  [34]  [35]  [36]  [37]  [38]  [39]  [40]  [41]  [42]  [43]  [44]  [45]  [46]  [47]  [48]  [49]  [50]  [51]  [52]  [53]  [54]  [55]  [56]  [57]  [58]  [59]  [60]  [61]  [62]  [63]  [64]  [65]  [66]  [67]  [68]  [69]  [70]  [71]  [72]  [73]  [74]  [75]  [76]  [77]  [78]  [79]  [80]  [81]  [82]  [83]  [84]  [85]  [86]  [87]  [88]  [89]  [90]  [91]  [92]  [93]  [94]  [95]  [96]  [97]  [98]  [99]  [100]  [101]  [102]  [103]  [104]  [105]  [106]  [107]  [108]  [109]  [110]  [111]  [112]  [113]  [114]  [115]  [116]  [117]  [118]  [119]  [120]  [121]  [122]  [123]  [124]  [125]  [126]  [127]  [128]  [129]  [130]  [131]  [132]  [133]  [134]  [135]  [136]  [137]  [138]  [139]  [140]  [141]  [142]  [143]  [144]  [145]  [146]  [147]  [148]  [149]  [150]  [151]  [152]  [153]  [154]  [155]  [156]  [157]  [158]  [159]  [160]  [161] 

( 04.07.2014 )
Die Nationalparkverwaltung hat zu dem einmaligen Ereignis zum Anlass genommen, den 53. Sandsteinschweizer als Sonderausgabe zu erstellen. Er stellt nicht nur die neue Strecke vor, sondern soll u.a. vermitteln, welches umfassende ÖPNV Angebot es grenzüberschreitend in unserer Region gibt. Das lange und erfolgreiche Wirken vieler einzelner Mitstreiter hat das „Prellbockdasein“ überwinden können und der langersehnte Eisenbahnlückenschluss zwischen Sachsen und Böhmen wurde am 4. Juli vollzogen. 800 m Gleis wurden neu gelegt und nun genutzt.More...
( 30.06.2014 )
Der Freistaat Sachsen will noch in diesem Jahr einen offiziellen Gedenktag einführen, der an das Schicksal der nach dem Zweiten Weltkrieg aus der Tschechoslowakei und Polen Vertriebenen erinnert. Das wurde im Sächsischen Landtag am 18. Juni in Dresden beschlossen. (Quelle: Prager Zeitung)More...
( 26.06.2014 )
Gestern fand die Sitzung des deutsch-tschechischen Rates der EUROREGION ELBE/LABE in Děčín, den Räumlichkeiten des Restaurants Schäferwand, statt. Außer Informationen seit der letzten Sitzung des Rates im Mai 2013 wurde unter anderem über die möglichen Veränderungen in der Struktur der Fachgruppen intensiv diskutiert.More...
( 25.06.2014 )
Tschechien erhält für die Restaurierung und den Erhalt von Baudenkmälern bald mehr Geld von der EU. Wie das Kulturministerium in dieser Woche mitteilte, könnten die Zuschüsse für den Zeitraum 2014 bis 2020 auf mehr als 425 Millionen Euro steigen. Grundlage ist das Integrierte Regionale Integrationsprogramm (IROP), das die Kommission Anfang Juni verabschiedet hat. (Quelle: radio.cz)More...
( 24.06.2014 )
Das europäische Nachrichtenmagazin der deutschen Sozialversicherung ist erschienen und steht Ihnen zum Download bereit.
Aus dem Inhalt:
- Ministerrat verabschiedet Verordnung zu einem Hilfsfonds für am stärksten von Armut betroffene Personen
- EU-Kommission veröffentlicht länderspezifische Empfehlungen
- EU-Kommission veröffentlicht neuen Strategierahmen für ArbeitsschutzMore...
( 23.06.2014 )
aus der Prager Zeitung 19.06.2014More...
( 18.06.2014 )
Millionen EU-Bürgerinnen und -Bürger verreisen auch in diesem Sommer wieder in Länder innerhalb oder außerhalb der Europäischen Union. Mehr als die Hälfte der Deutschen will ihren Urlaub außerhalb der Landesgrenzen verbringen. Doch wer weiß, dass EU-Bürger in jedem Konsulat und jeder Botschaft eines anderen EU-Mitgliedstaats um Hilfe bitten können, wenn sie beispielsweise verhaftet wurden, einen schweren Unfall hatten oder wichtige Dokumente verloren haben?

Die Europäische Kommission hat solche und andere wichtige Tipps für die Urlaubszeit zu Rechten, Notrufnummern und Anlaufstellen in der Europäischen Union übersichtlich und informativ zusammengestellt, so dass sie auf einen Blick verfügbar sind. Die Europäische Kommission gibt unter anderem Handreichungen, wie ich meine Telefonkosten senken kann, wenn ich auf Reisen bin.More...
( 17.06.2014 )
Unesco-Weltnaturerbe oder nicht? Noch in diesem Jahr könnte die Sächsisch-Böhmische Schweiz einer Entscheidung zur Titeltauglichkeit näher kommen. Auf Einladung des tschechischen Umweltministeriums soll im September der Unesco-Gutachter Professor Paul Williams aus Neuseeland das deutsch-tschechische Gebiet besuchen. Derzeit werde ein genauer Termin mit der deutschen Seite abgestimmt.
Über den bevorstehenden Besuch informiert Klaus Fiedler, Koordinator der SPD-Arbeitsgemeinschaft Euroregion Elbe-Labe. „Im Umweltministerium in Prag werden noch dieses Jahr die entsprechenden Weichen gestellt“, so Fiedler. „Der Mitarbeiter im tschechischen Umweltministerium, Lukas Pokorny, ist Mitglied der tschechischen Welterbe-Kommission und teilte mir mit, dass der Unesco-Experte im September kommt.More...
( 17.06.2014 )
Die Europäische Kommission eröffnete am 05.06.2014 die fünfte Ausgabe des Wettbewerbs um den europäischen Preis für barrierefreie Städte, den Access City Award 2015. Mit diesem jährlich - seit dem Jahr 2010 - verliehenen Preis werden Städte für ihre Bemühungen anerkannt und gewürdigt, behinderten und älteren Menschen den Zugang zu Wohnungen und zu öffentlichen Bereichen wie Spielplätzen, öffentlichen Verkehrsmitteln oder Kommunikationstechnologien zu erleichtern. Die Auszeichnung ist Teil der umfassenderen Bemühungen der Europäischen Union um ein barrierefreies Europa: bessere Zugänglichkeit bringt Städten dauerhafte wirtschaftliche und soziale Vorteile, vor allem im Zusammenhang mit der demografischen Alterung. Der Preis soll Städte dazu ermutigen, Anregungen für innovative Projekte und bewährte Methoden auszutauschen.More...
( 16.06.2014 )
Von der touristischen Entwicklung profitieren neben den großen Städten auch die ländlich geprägten Regionen in Sachsen. Und das ist gut so! Denn Tourismus ist eine Chance für Arbeit und Beschäftigung. Um das Potenzial des Tourismus im ländlichen Raum auch zukünftig weiterzuentwickeln, gilt es zum Start des neuen „Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2014-2020 (EPLR)“ die Weichen zu stellen. Der künftige LEADER-Ansatz gibt den Regionen gegenüber der bisherigen Förderphilosophie mehr Entscheidungsbefugnis und Verantwortung.More...
© 2008 WebActive s.r.o.